Genuss und Rezepte

Frisch gepflücktes, knackiges Grün, das uns Kraft gibt und vor Vitaminen nur so strotz. Verführerisch süße Früchte direkt vom Baum gibt es im Paradiesgarten zu ernten, reife Beeren landen vom Beet gleich im Mund. Blumig-süße, fruchtig-säuerliche oder erdige Gartenaromen verwöhnen die Geschmacksnerven. Da kann kein Fertiggericht mithalten.

"Gartenliebe geht durch den Magen!"

Leckere Rezepte mit gartenfrischen Zutaten habe ich hier für Euch. Exotisch gewürzte Spezialitäten, süße Sünden und Rezepte aus Familientradition (von Oma noch) sammle ich hier. Eine Möhre aus dem Garten schmeckt einfach viel kräftiger und leckerer als die schönste Karotte aus dem Supermarkt. 


Wenn der Holunder blüht, duftet der ganze Garten. Dann ist es Zeit mit einem Körbchen und der Gartenschere die weißen Dolden zu ernten. Daraus wird dann, wie früher, Holunderblütengelee und Holunderblütensirup gekocht. Einige Blütchen werden auch für Tee getrocknet.

Erfrischend säuerlicher Rhabarber und himmlisch fruchtig-süße Erdbeeren in dieser leckeren Tarte sorgen für eine sinnliche Geschmackserfahrung ganz ohne künstliche Aromen.

Wenn wir im Mai spazieren gehen und die warmen Sonnenstrahlen genießen. die wunderbaren jungen, sanft-grünen Blätter der Laubbäume bewundern, dann ist er wieder da: Der berauschende, nostalgische umwerfende Fliederduft!

Es gibt gar nicht so wenige Menschen, die ab Mitte März über vermehrte Müdigkeit und Mattigkeit, also die typische Frühlingsmüdigkeit klagen. Bewegung im Freien bei Tageslicht und viele Vitamine werden als beste Therapie angesehen.

Im eisigen Januar und kalten Februar gibt es wenig Essbares draußen in der Natur. Aber wusstet ihr, dass man Haselkätzchen, die gelblichen Würstchen an den Haselnusssträuchern essen kann? Unsere Vorfahren schätzten die proteinreichen, gesunden Haselkätzchen sehr.

Ein Geheimtip für Gesundheit, gute Laune und Kraft! Ein Frühstück, das wunderbar schmeckt, lange satt hält und den Körper mit Eiweiß, gesundem Fett, Vitaminen und Spurenelementen versorgt!

Vor drei Jahren habe ich einen knorrigen Wurzelstock in ein kleines Beet vor die Hauswand gepflanzt und schon im Folgejahr ist die Rose "Pfirsich Melba" kräftig gewachsen (es ist eine Kletterrose). Gespannt habe ich auf die ersten Blüten gewartet . Und die haben mich dann mit ihrem intensiven Farbspiel wirklich total begeistert: Das kräftige...