Die mediterrane Ecke  (Winterharte Exoten)

15.06.2022

Hier an der südlichsten, sonnigsten Ecke des Gartens wächst meine mediterrane Ecke heran. Die hohen Temperaturen und die Trockenheit, die mit dem sich veränderten Klima einhergehen zwingen uns neue Wege zu beschreiten und neue Pflanzen auszuprobieren, die gut mit Trockenheit zurechtkommen. 

Mediterrane Pflanzen bieten kräftige Farben, berauschende Düfte und bringen Urlaubsgefühle direkt in den heimischen Garten.

Hier zeige ich Euch

  1. Winterharte Exoten aus dem Mittelmeerraum (oder deren Doppelgänger)
  2. Südländisches Flair: Pflege eines mediterranen Topfgartens
  3. Mediterrane Wasserträume

1. Winterharte Exoten aus dem Mittelmeerraum (oder deren Doppelgänger). .

Das grüne Grundgerüst des Gartens des Gartens wird durch Bäume und Hecken erzeugt. 

Mittagspause im Schatten des Pinienbaumes (oder Waldkiefer)

Wer möchte nicht im Schatten eines Pinienbaumes Mittagsschlaf halten? Pinien wachsen bei uns nicht, aber wer ausreichend Platz hat kann eine eine Waldkiefer pflanzen. Damit die Bäume nicht nur schmal und hoch werden, sondern ein schönes schirmförmiges Blätterdach entwickeln muss der Leittrieb gekappt werden, sobald die Bäume die gewünschte Höhe erreicht haben! Auch die Kiefern duften ganz herrlich würzig in der Sommersonne.


Winterharte Alternative für die Zypressenallee

Ich liebe die Zypressenalleen, die sich in der Toskana die Hügel hochziehen und Besucher zum Hauseingang führen. Zypressen sind bei uns außer im wärmsten Weinbauklima nicht winterhart. Raketen-Wachholder oder die sehr langsam wachsenden Säulen-Eiben wären gute, und sehr ähnliche Alternativen. Der Raketenwachholder "Blue Arrow" hat grau-blaues Laub und wächst 20 cm pro Jahr.

Olivenbaum- Doppelgänger

Auch das graue Laub und die knorrige Rinde der Olivenbäume zaubern bei mir sofort Urlaubserinnerungen an Spaziergänge durch Olivenhaine hervor. Leider ist der Olivebbaum bei uns nur im Kübel winterhart. Im Herbst werden bei uns daher zwei weidenblättrige Birnen einziehen auch dieser kältetolerante Oliven-Doppelgänger weißt einen knorrigen Wuchs und grau-grünes Laub auf.

Paradiesbäume: Süße Feigen

Bei uns hat sich ein mediterraner Feigenbaum selbst ausgesäht, nachdem wir im Garten lila Feigen genossen haben und die Kinder wohl Reste hinterlassen haben. Der Feigenbaum hat wunderschöne große Blätter und wir lieben ihn. Leider werden an ihm keine Früchte reifen, denn die Blüte liegt im inneren des Fruchansatzes versteckt und muss von der Mittelmeerfeigenwespe bestäubt werden.

Aber es gibt auch Feigen, die in unserem Klima gedeihen.Bei uns wächst in der mediterranen Ecke die Sorte Gustis peretta. Diseer kräftig wachsende Feidenbaum soll eine Endgröße von 4 Metern erreichen. In guten und warmen Sommern kann man Feigen im Sommer und im Herbst ernten. Der Baum ist selbstfruchtend. Leider ist er nur bedingt winterhart! Die ersten drei Jahre muss er in Fließ und Laub eingepackt werden und auch ein geschützter Standort schadet nicht. Damit die Früchte reifen, sollte er vollsonnig stehen. Auf eine wirkliche Ernte muss man drei Jahre warten, dann soll der Baum gut tragen.

Pflegeleichte, duftende Rosen in der mediterranen Ecke

Auch Rosen gehören in jeden mediterranen Garten. Die Duftenden Schönheiten bilden lange Pfahlwurzeln, viele Meter in die Tiefe, so kommen auch sie mit Trockenheit gut zurecht.

Der Eingang zur mediterranen Ecke wird von  zwei lavendelfarbene Hochstämmchen der Rose Novalis flankiert.



Der Eingang zur mediterranen Ecke wird von  zwei lavendelfarbene Hochstämmchen der Rose Novalis flankiert.


Dunkelrote Rosen stehen im Beethintergrund. Hier wachsen folgende Sorten:

  • Die wilde Rose Weg der Sinne, die herrliche Große Hagebutten bildet
  • Das Hochstämmchen "Rose der Einheit" in sattrot mit weißen Blattunterseiten und 

  • die Kletterrose Admiral in rubinrot mit riesigen gefüllten Blüten
Der Eingang zur mediterranen Ecke wird von  zwei lavendelfarbene Hochstämmchen der Rose Novalis flankiert.

Alle hier genannten Rosen sind besonders robust und benötigen außer einem Bio-Rosen-Langzeitdünger und einem Formschnitt im Frühjahr keine besondere Pflege. Sie haben alle das ADR-Siegel. Die Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung - kurz ADR - ist ein Prüfsiegel für besonders robuste und blühfreudige Rosen, die an verschiedenen Orten in Deutschland beste Ergebnisse erbrachten.

Bei mir wächst mit glänzenden gelb-grünen Blättern auch ein Kakibaum in der mediterranen Ecke. Es ist die Sorte"Nikitas Gift". Der Dattelpflaumenbaum blüht im Mai mit gelben Blüten, Wenn die Sommer warm genug sind reifen Oktober bis November die orangen, süßen Früchte heran. Bei mir wächst er ohne Winterschutz (-16 ° hat er überstanden). Sonne braucht die Kaki und mit Dünger sollte man eher sparsam sein.

Bis 4. m hoch wird das Gewächs. Im Herbst färbt sich der Kakistrauch wunderschön rot-orange.

Die absolut winterharte dreiblättrige Bitterorange "Flying Dragon" überrascht im Mai mit ihren herrlich duftenden, großen weißen Blüten, später folgen schöne glänzende grüne dreigeteilte Blätter und im Herbst ab September reifen Tennisballgroße orange Früchte. Die Pflanze sieht wie hier durch die interessant geformt und gedrehten Triebe auch im Winterschön aus..

Der Baum wächst ca. 30 cm pro Jahr und wird 2,5 m hoch.


Caribik-Feeling zuhause? Cocktail unter Palmen in der Abendsonne im eigenen Garten? Die wagnersche Hanfpalme übersteht auch eisige deutsche Winter ohne Schutz (nach drei Jahren, wenn der Stamm dick genug ist) und die Palmwedel sind so steif, dass sie auch eine Schneedecke vertragen. Trotzdem sieht diese robuste Palme wie eine karibische Palme aus. Sie wächst sehr langsam, kann aber auch mehrere Meter hoch werden.