7 Rezepte für eine Garten-Grill-Party

28.08.2022

Gartengrillparty

Warme Sommerabende, leichte Sommerkleider, Wind auf der Haut, Rauschen in den Bäumen: Der Sommer lässt sich kaum schöner genießen, als mit lieben Menschen im Garten zu sitzen, zu erzählen und zu lachen. Über einem knisternden Feuer wird Fleisch gebraten und bei diesen köstlichen Gartensalaten können sich alle mit gutem Gewissen satt essen. Eine Eistorte begeistert die Kinder. Später werden bei einem Glas Wein Sternschnuppen beobachtet.

Hier habe ich für Euch die Rezepte für

  1. Knackigen Garten-Bohnensalat mit Senfdressing
  2. Italienischer Nudelsalat mit Tomate, Mozzarella und Pinienkernen
  3. Fruchtiger Brokkoli-Pfirsich-Salat mit Minze
  4. Wilder Gartensalat mit Ei
  5. Gegrilltes Rinderhüftsteak in Kräutermarinade
  6. Weißbrot auf dem Grill gebacken
  7. Melonen-Eistorte

1. Knackiger Gartenbohnensalat mit Limetten-Senfdressing

Knackige, junge grüne Buschbohnen, ein Hauch Ingwer, Limettensaft, lila Schalotten und ein Hauch scharfer Dijonsenf machen diesen Bohnensalat zu einer ganz besonderen Köstlichkeit. Dekoriert mit den essbaren, blauen Borretschblüten sieht er auch wirklich dekorativ aus.

Zutaten:

  • 500 g frisch Gartenbohnen
  • 4 Schalotten oder 1 große rote Zwiebel
  • 2 Esslöffel Dijonsenf (oder anderer mittelscharfer Senf)
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Esslöffel weißer Balsamicoessig
  • 2 Esslöffel Limettensaft
  • Frischer Ingwer geschält und gewürfelt, ca. 1 Esslöffel voll
  • 1/2 Teelöffel Honig
  • 1 Teelöffel Salz
  • Dekoration: Borretschbüten und eine Limettenscheibe 


Zubereitung;

Bohnen putzen und in kochendem Wasser 7 Minuten blanchieren, dann sofort in Eiswasser abschrecken, das erhält die kräftig grüne Farbe.

Für das Dressing Öl, Limettensaft, Essig, Salz, Senf, gewürfelten Ingwer und Honig verrühren. Schalotten oder rote Zwiebeln würfeln und zum Dressing geben. Die abgeschreckten noch warmen Bohnen mit dem Dressing verrühren und mehrere Stunden ziehen lassen. 

Der Salat kann gut schon am Vortag zubereitet werden. Direkt vor dem Sevieren kann man den Salat mit Borretschblüten und einer Limettenscheibe dekoriern.


2. Italienischer Nudelsalat

Saftig, und kräftig nach Tomate schmeckt das Dressing. Geröstete Pinienkerne und zarte Basilikumblätter fügen kräftige Aromen hinzu. Knackige Cocktailtomaten und Mozzarellakäse sorgen für eine frische Note in diesem schnell gemachten Nudelsalat.

Zutaten

  • 500 g Spirelli Nudeln
  • 20 Basilikumblätter
  • 15 Cocktailtomaten, halbiert
  • 1 Mozzarellakäse, gewürfelt
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 4 Esslöffel Balsamicoessig
  • 4 Esslöffel italienische passierte Kirschtomaten
  • 50 g Pinienkerne

Zubereitung:

Die Nudeln in gesalzenem, kochenden Wasser nach Packungsanleitung bissfest kochen und dann gründlich mit kaltem Wasser abschrecken.

Cocktailtomaten halbieren, den Mozzarella in kleine Würfel schneiden. Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett leicht anrösten und dann zum Abkühlen beiseite stellen.

Für das Dressing die passierten Tomaten, das Olivenöl, Salz  und den Balsamicoessig vermischen. Die Nudeln mit dem Dressing vermischen und gut durchziehen lassen. Bei Bedarf später noch passierte Tomaten und etwas Salz hinzufügen. Direkt vor dem Servieren noch einmal umrühren und abschmecken, danach die Tomaten, den Mozzarella, die gerösteten Pinienkerne und die Basilikumblätter hinzugeben.


3. Fruchtiger Brokkoli-Pfirsich-Salat mit Minze 

Zutaten:

1 großer Brokkolikopf (oder zwei kleinere), in feine Röschen zerteil

5 gelbfleischige Plattpfirsiche

Etwas Zitronensaft

1/2 Packung Fetakäse

Eine Handvoll Walnusskerne

4 Esslöffel Himbeeressig

2 Esslöffel Walnussöl

1 halber Teelöffel Salz

Eine Prise brauner Rohrohrzucker

Einige frische Minzblättchen

Zubereitung

Brokkoli in feine Röschen schneiden und 4 Minuten in kochendem, gesalzenen Wasser blanchieren, danach gleich in Eiswasser abkühlen, dann behält der Kohl die dunkelgrüne Farbe. 

Plattpfirsiche waschen und in Würfel schneiden, dann mit etwas Zitronensaft beträufeln, damit der Pfirsich sich nicht bräunlich verfärbt.

Eine halbe Packung Feta mit den Fingern fein zerbröseln. 

Walnussöl, Himbeeressig, Salz, Pfeffer und eine Prise braunen Rohrohrzucker, sowie die kleingezupften Minzblätter zu einer Salatsoße vermengen. Über den Brokkoli geben und gut verrühren. Dann die Pfirsichwürfel, den Feta und die Walnusskerne zugeben. Mit Minzblättchen dekorieren.


4. Bunter Gartensalat mit Ei

Hier wird einfach das beste was die Saison an Blattsalat, Gemüse und Obst bereitstellt auf einem großen Teller drapiert und mit frischen gekochten und geviertelten Bioeiern dekoriert.

Dazu gibt es ein Senf-Honig-Dressing.

Zutaten für den Salat:

  • 1 Kopfsalat, gewaschen und in mundgerechte Stücke zerteilt
  • 1 Gurke, geschält und in Scheiben geschnitten
  • 1 Karotte , geschält und in feine Scheiben geschnitten
  • 1 Handvoll Kirschtomaten
  • 3 Esslöffel Mais aus der Dose
  • 1 Apfel gewürfelt
  • Einige entsteinte frische Kirschen
  • 1 Packung Mozzarella in Würfel geschnitten
  • 4 Eier, hartgekocht und geviertelt
  • 1 Handvoll Kürbiskerne
  • 3 Frühlingszwiebeln in feine Ringe geschnitten


Zutaten für das Senf-Honig-Dressing:

  • 9 Esslöffel Olivenöl
  • 3 Esslöffel Leinöl
  • 4 Esslöffel Balsamicoessig
  • 4 Esslöffel mittelscharfer Senf
  • 2 Esslöffel Blütenhonig
  • 1 Teelöffel Salz
  • 150 ml Wasser

Zubereitung

Für den Salat alle Zutaten, beginnend mit den Blattsalaten appetitlich aufschichten und dann mit dem Obst, dem Käse und den Kürbiskernen dekorieren.

Für die Salatsoße alle Zutaten mit dem Mixer gut verrühren und in eine Schälchen füllen.

Am Tisch können sich die Gäste dann Salat auffüllen und selbst das Dressing dazu servieren. Hierfür muss das Dressing etwas flüssiger sein, daher taucht in dem Rezept das Wasser auf.

Wer alles in einer Schüssel mischt, kann das Wasser im Dressing weglassen. Ich finde aber den Salatberg auf dem Teller besonders hübsch auf einer Grilltafel.


5. Gegrilltes Rinderhüftsteak in Kräutermarinade

Dieses marinierte Hüftsteak ist ein Traum! Beim Grillen sollte man darauf achten, dass das Fleisch außen schön knusprig ist aber innen noch zart. Das gegrillte Fleisch sollte direkt nach dem Grillen genossen werden, dann ist es butterzart und herrlich aromatisch, wird es kalt wird es etwas zäh.

Die Kräutermarinade darf am besten über Nacht schon einziehen. Beim Zubereiten der Marinade wird eine Hälfte weggestellt und nach dem Grillen als Dressing verwendet.

Zutaten für die Marinade:

  • 8 Esslöffel gutes Olivenöl
  • 5 Knoblauchzehen, geschält
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 Zweig Salbei
  • 1 Zweig Oregano
  • Etwas Schnittlauch, Petersilie und junger Giersch (wenn vorhanden)
  • 1 kleine scharfe, grüne Chilli
  • 1 Teelöffel Salz
  • Etwas abgeriebene Schale einer Limette
  • Gemahlene Gewürze: Etwas schwarzer Pfeffer, eine Prise Zitronengras und etwas Kreuzkümmel

Zubereitung:

Alle Zutaten für die Marinade in einem Mixer zu einer feinen Paste pürieren. Das Rindfleisch im Kühlschrank für mindestens zwei Stunden in der Hälfte der hergestellten Marinade einlegen (optimaler über nacht). Die andere Hälfte der Marinade dann als späteres Fleischdressing zunächst in ein Glas füllen.

Die Hüftsteaks auf dem Grill oder im Beafer bis zur gewünschten Garstufe anbraten. Das Rindfleisch schmeckt am besten ganz frisch gegrillt und sollte schnell aufgeschnitten mit dem Dressing aus dem Glas garniert werden und noch warm genossen werden.


6. Frisches Weißbrot auf dem Grill gebacken

Wer einen größeren Grill besitzt, der auch mit einem Deckel geschlossen werden kann, der kann auch Weißbrot auf dem Grill backen (wenn nichts schief gehen soll kann man dieses leckere Brot auch im Backofen zubereiten).

Zutaten:

  • 6 Gramm frische Hefe
  • 750 Gramm Weizenmehl Typ 405
  • Prise Rohrohrzucker
  • Prise rosa Himalayasalz
  • 1 Teelöfel kaltgepresstes Olivenöl
  • 300 Gramm warmes Wasser

Zubereitung:

Die frische Hefe mit etwas warmen Wasser und einer Prise Rohrohrzucker, einer Prise Himalayasalz und einem Teelöffel kaltgepresstem Olivenöl vermischen. Dann alles mit 750 Gramm Weizenmehl (405er) für circa 10 Minuten in der Küchenmaschine zu einer Teigmasse verkneten.

Danach etwas Mehl auf den Küchentisch streuen und den Teig für circa 1 Stunde mit abgedeckten Küchenhandtuch ruhen lassen. Wen. die Hefe ihre Arbeit getan hat, sollte sich der Teig verdoppelt haben.

Jetzt den Teig mit der Hand verkneten und in gewünschte Form bringen und auf ein Backblech, (oder für den Grill auf eine feuerfeste Unterlage) legen. Auf dem Backblech erleichtert ein Backpapier später das Ablösen des Brotes vom Blech. Flachere Formen, wie eine Baguetteform sind einfacher und gleichmäßiger zu backen.

Das Brot an der Seite der Grillfläche für ca. 30 Minuten mit geschlossenem Grilldeckel goldbraun grillen.

Oder für die Variante im Backofen: Das Brot in den kalten Backofen geben und Ofen auf 180 Grad Ober- Unterhitze einstellen. Dann das Brot für einen halbe Stunde Backen. Nach einer halben Stunde die Hitze auf 250 Grad erhöhen und für circa 5-10 Minuten unter Sichtkontrolle die Kruste bräunen. Wenn man auf das Brot klopft muss es sich etwas hohl anhören und die Kruste sollte schön goldbraun sein.

Brot am besten auf einem Gitter auskühlen lassen. Ganz hervorragend schmeckt das frische Brot mit Kräuterbutter aus gemischten Gartenkräutern.


7. Meloneneistorte

Wenn diese Eistorte bei uns nach einer Grillmahlzeit als Abschluss serviert wird ist die Begeisterung bei unseren Gästen immer erst mal groß, den sie sieht wirklich phänomenal aus. 

Ich finde sie aber nicht ganz ideal, denn das Melonensorbet und das Meloneneis sind furchtbar hart, da die Torte ja seit dem Vortag geschichtet wurde. Die Kinder lieben sie trotzdem. Inzwischen serviere ich für die Erwachsenen meist nur Basilikumeis mit frischer Melone dekoriert, das hat nur 40-60 Minuten in der Gefriertruhe gekühlt und ist ideal cremig.

Zutaten

  • 1 große, süße Wassermelone
  • 3 x Schlagsahne zu 200 ml
  • 200 ml Joghurt
  • 3 Esslöffel Puderzucker
  • Saft einer Limette und Schalenabrieb von der Limette
  • 5 Zweige frisches Basilikum

Zubereitung:

Am Vortag: Die Hälfte der Melone in kleine Stücke schneiden und im Mixer pürieren, in eine Silikongugelhupfform füllen und gefrieren lassen. In der Zeit 2 Päckchen Sahne schlagen und mit 2 gehäuften Esslöffel Puderzucker mischen. 1/3 des Sahnegemisches im Kühlschrank beiseite stellen.

Ein weiteres Viertel der Melone im Mixer kleinmachen (das letzte Viertel bleibt zum Dekorieren) und mit 2/3 der geschlagenen Sahne mischen und in die Kuchenform füllen und gefrieren lassen. Nach ca. einer Stunde, wenn die Oberfläche gefroren ist, die beiseite gestellte Sahne auf die Sahnemelonenmischung geben und alles gut durchfrieren lassen.

Kurz bevor die Gäste kommen 200 ml Sahne schlagen, 2 gehäuften Esslöffel Puderzucker zugeben. Den Joghurt mit dem frischen Basilikum, dem Limettensaft und der Limettenschale im Mixer pürieren und die Mischung vorsichtig unter die geschlagene Sahne geben. Eine letzte grüne Schicht auf die Eistorte geben.

Den Rest der Eismischung in einer Plastikschüssel später für die Erwachsenen gefrieren lassen. Am cremigsten schmeckt das Dessert nur leicht angefroren nach ca. 40-60 Minuten.

Die Eistorte vor dem Servieren auf ein Teller stürzen und mit Melonendreiecken dekorieren.

Falls ihr Ideen habt, wie man das Rezept abändern kann, damit das Melonensorbet und Meloneneis nicht so hart wird, bitte schreibt mir! Das Eis schmeckt nach diesem Rezept nur zart süß. Wer Eis gerne kräftig süß mag muss mehr Zucker zugeben.

Was sind Eure liebsten Grill-Gerichte? Wie genießt ihr im Garten den Sommer? Ich freue mich über Eure Rückmeldungen, Kommentare und Verbesserungsvorschläge für die Rezepte.

Herzliche Grüße

Eure Marion


Kommentare:

01.09.2022 Bettina: 

Tolle Rezepte!! Als erstes wird der Bohnen - und dann der Brokkolisalat probiert 😋

Die neusten Posts in unserem Familienblog

Sei immer auf dem neusten Stand!

Das Gartenjahr geht zu Ende, draußen ist es grau, kalt und nass. Ich habe heute drinnen im Warmen noch einmal den Sommer genossen und die schönsten Gartenfotos für Euch (und auch für mich als Erinnerung) hier zusammengetragen: